Español Deutsch

Häufig gestellte Fragen


  1. Was kostet bei Ihnen eine Übersetzung aus dem Spanischen?
  2. Wie lange brauchen Sie für eine Übersetzung aus dem Spanischen?
  3. Können Sie mir einen Dolmetscher oder Übersetzer für ... nennen?
  4. Was ist der Unterschied zwischen Übersetzer und Dolmetscher?
  5. Mein Freund könnte das übersetzen, aber nicht beglaubigen.
    Können Sie dann Ihren Stempel darunter setzen?

  6. Was bedeuten eigentlich die Begriffe Beeidigung, Bestallung und Beglaubigung?
  7. Erledigen Sie auch Behördengänge?
  8. Geben Sie auch Sprachunterricht?


  1. Was kostet bei Ihnen eine Übersetzung aus dem Spanischen?

    Bitte legen Sie mir den Text vor. Gerne unterbreite ich Ihnen einen Kostenvoranschlag, ohne dass hieraus Kosten oder eine Verpflichtung für Sie entstehen. Eine verlässliche Angabe über die entstehenden Kosten kann Ihnen ein professioneller Übersetzer nämlich nur dann geben, wenn er eine genaue Vorstellung von der zu erbringenden Leistung hat.

    Das Honorar ist im wesentlichen abhängig von Art und Schwierigkeit des Textes. Hierzu ist es beispielsweise wichtig, Zweck und Zielgruppe der Übersetzung / des Dolmetschens zu kennen und sich ein Bild vom Aufwand für Recherche, Terminologie, Formatierung usw. zu machen. Daher sind Preise bei Übersetzungen und Dolmetschen so individuell wie die Aufträge der Kunden.

    Übersetzer rechnen nach Zeilen zu üblicherweise je 55 Anschlägen ab. Zugrunde gelegt wird der Zieltext, das heißt die Übersetzung, die Sie am Ende in Händen halten.

    Nach Fertigstellung der Übersetzung ermittelt der Computer die Gesamtzeichenzahl der Übersetzung. Diese wird durch 55 geteilt, woraus sich die Zeilenzahl für die Abrechnung ergibt. Die Zeilenzahl ist unabhängig von der Schriftgröße.

    Das Honorar für die Übersetzung errechnet sich dann wie folgt:
    Zeilenzahl x vereinbarter Zeilenpreis.

    Sonderleistungen wie z. B. Beglaubigung der Übersetzung werden gesondert in Rechnung gestellt.

    Dolmetscher rechnen üblicherweise nach Zeitaufwand ab.
    Der Zeitaufwand umfasst den gesamten Zeitraum vom Verlassen des Büros bis zur Rückkehr.

    Das zu zahlende Honorar wird wie folgt errechnet:
    Anzahl angebrochener Stunden x vereinbartes Stundenhonorar.

    Bitte beachten Sie, dass Honorare grundsätzlich Nettopreise sind und sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer verstehen.

    Zurück zum Anfang.

  2. Wie lange brauchen Sie für eine Übersetzung aus dem Spanischen?

    Bitte legen Sie mir den Text vor. Eine realistische Zeiteinschätzung kann ich Ihnen geben, sobald ich eine klare Vorstellung von der zu erbringenden Leistung habe.

    Ich bemühe mich um kürzestmögliche Lieferzeiten, möchte jedoch Ihrem Auftrag auch größtmögliche Sorgfalt zukommen lassen. Bitte geben Sie sich und mir ein bisschen Zeit, damit ich Ihre Wünsche bestmöglich berücksichtigen kann.

    Zurück zum Anfang.

  3. Können Sie mir einen Dolmetscher oder Übersetzer für ... nennen?

    Rufen Sie mich einfach an. In vielen Fällen kann ich Ihnen eine Kollegin oder einen Kollegen nennen, der mir persönlich bekannt ist (siehe auch Netzwerk).

    Sie sind jedoch nicht auf mich angewiesen:

    Entsprechend qualifizierte Kollegen mit einem Ihrem Bedarf entsprechenden Studium, Fachgebiet, Berufserfahrung und Fortbildung finden Sie auch in der Datenbank unseres Berufsverbandes BDÜ ( www.BDUE.de).

    Eine spezielle Liste der allgemein bestellten und beeidigten Dolmetscher und Übersetzer gibt es außerdem auf der Seite des Bayerischen Justizministeriums (www.Justiz.Bayern.de).

    Zurück zum Anfang.

  4. Was ist der Unterschied zwischen Übersetzer und Dolmetscher?

    Übersetzer übertragen einen Text schriftlich von einer Sprache in die andere, Dolmetscher mündlich.

    Zurück zum Anfang.

  5. Mein Freund könnte das übersetzen, aber nicht beglaubigen.
    Können Sie dann Ihren Stempel darunter setzen?

    Prinzipiell ist dies möglich, jedoch nicht anzuraten.

    Urkundenübersetzer haben eine spezielle Ausbildung, in der sie u. a. gelernt haben, wie Dokumente von einer Sprache in die andere zu übertragen sind, welche Unterschiede es in den einzelnen Rechtssystemen gibt und welche äußere Form zu beachten ist.

    Ein professioneller Übersetzer, der mit seinem Stempel und seinem Namen für die Richtigkeit der Übersetzung bürgt, wird sich die Übersetzung sehr genau durchlesen und gegebenenfalls auch Änderungen vornehmen. Für diesen Zeitaufwand wird üblicherweise ein Korrekturhonorar fällig, welches selten deutlich günstiger ist als eine komplette Übersetzung.

    Mein Rat ist: Setzen Sie sich rechtzeitig mit einem Übersetzer Ihres Vertrauens in Verbindung, um mit diesem zusammen eine problemlose Abwicklung Ihres Behördenganges sicherzustellen.

    Zurück zum Anfang.

  6. Was bedeuten eigentlich Beeidigung, Bestallung und Beglaubigung?

    Für bestimmte Amtshandlungen oder Geschäfte (z. B. Dolmetschen bei Gericht, Polizei oder Notar) und auch die Übersetzung von damit zusammenhängenden Dokumenten (z. B. Personenstandsurkunden, Verträge) ist eine besondere Vertrauenswürdigkeit der so genannten Sachverständigen erforderlich.

    Aus diesem Grunde müssen für Gerichte und Behörden tätige Sachverständige Nachweise über ihre Qualifikation (z. B. Prüfungsurkunden) und ihre persönliche Integrität (z. B. polizeiliches Führungszeugnis) vorlegen, um derartige Aufgaben wahrnehmen zu können.

    Die Ernennung durch das zuständige Landgericht nennt sich in Bayern öffentliche Bestallung und allgemeine Beeidigung, entsprechend trägt ein Gerichtsübersetzer / -dolmetscher den offiziellen Titel "öffentlich bestellter und beeidigter Dolmetscher / Übersetzer". Allgemein beeidigte Dolmetscher / Übersetzer werden nicht für jede Amtshandlung einzeln vereidigt, sondern berufen sich auf ihren vor dem Präsidenten des Landgerichtes geleisteten allgemeinen Eid.

    Die öffentliche Bestallung und Beeidigung beinhaltet, dass Sie sich auf die Geheimhaltungspflicht und Vertrauenswürdigkeit des Dolmetschers / Übersetzers verlassen können.

    Nur öffentlich bestellte und allgemein beeidigte Übersetzer sind befugt, für behördliche, gerichtliche, polizeiliche, notarielle oder ähnliche Zwecke angefertigte Übersetzungen zu beglaubigen, das heißt, mittels Rundstempel zu bestätigen, dass die Übersetzung richtig und vollständig, also glaubwürdig ist.

    Zurück zum Anfang.

  7. Erledigen Sie auch Behördengänge?

    Sprechen Sie mich auf Ihre konkreten Wünsche an. Wenn Sie aus zeitlichen Gründen bestimmte Dinge nicht selbst erledigen können, kann ich Ihnen gegen ein entsprechendes Honorar unter Umständen behilflich sein.

    Zurück zum Anfang.

  8. Geben Sie auch Sprachunterricht?

    Nein.

    Dolmetscher / Übersetzer einerseits und Sprachlehrer andererseits sind zwei verschiedene Berufsrichtungen, auch wenn es Kollegen gibt, die beides anbieten.

    Zurück zum Anfang.